Die alternative Betreuung

Für Betriebe bis 50 Mitarbeitende

Bei dieser Option nimmt das Unternehmen die Aufgaben des Arbeitsschutzes selbst in die Hand. Eine verantwortliche Person des Unternehmens muss hierzu an Motivations- und Informationsmaßnahmen teilgenommen haben, sowie sich regelmäßig fortbilden.

Gefährdungsbeurteilung

Basis ist dabei die Gefährdungsbeurteilung, die vom Unternehmen selbst erstellt wird. Die verantwortliche Person kann sich dabei von Betriebsärzten oder Fachkräften für Arbeitssicherheit unterstützen lassen. Oftmals verfügen Fachkräfte für Arbeitssicherheit schon über Erfahrungen, die Erstellung im Auftrag zu übernehmen.

Unsere Empfehlung zum Start

Analyse der Gefährdungen

Beginnen Sie mit der wichtigsten Maßnahme: Der Gefährdungsbeurteilung. Hierfür erhalten Sie oft von ihrer BG hervorragende Hilfsmittel. Damit bekommen Sie einen guten Überblick über Ihren Bedarf und bekommen ein Gefühl für das Thema Arbeitssicherheit. Lassen Sie sich ggf. von Ihrer Fachkraft für Arbeitssicherheit helfen.

Gemeinsame Begehung durchführen

Zeigen Sie uns Ihren Betrieb. Auf einem gemeinsamen Rundgang lässt sich am besten klären, welche Risiken besondere Maßnahmen erforderlich machen und welche Vorsorgen unbedingt notwendig sind. Es ist sehr sinnvoll, diesen Rundgang gemeinsam mit Ihrer Fachkraft für Arbeitssicherheit zu machen.

Untersuchungen veranlassen

Nutzen Sie unsere Expertise und planen Sie die arbeitsmedizinischen Vorsorgen und eventuelle Eignungsuntersuchungen, die wirklich gebraucht werden und bieten Sie diese Ihrer Belegschaft baldmöglichst an. Damit ist die zweitwichtigste Maßnahme erledigt.